ABO+2019-06-12 18:08

Woher unser Gold wirklich kommt

Halten Zertifikate, was sie versprechen? Korruptionsjäger Mark Pieth besuchte Minen und Händler vor Ort.

Fair abgebautes Gold? Ein Minenarbeiter auf der Suche nach dem Edelmetall im Süden Perus. Foto: Reuters

Fair abgebautes Gold? Ein Minenarbeiter auf der Suche nach dem Edelmetall im Süden Perus. Foto: Reuters

Die Goldwaren im Schaufenster des Schmuckhändlers in der Basler Innenstadt tragen das Zertifikat «Fairmined». Das Gütesiegel verspricht Gold aus «verantwortungsvollen Kleinbergbauorganisationen». Die Berichte über die Arbeitsbedingungen in kleinen Minen erzählen aber ganz andere Geschichten: Solche von Zwangs- und Kinderarbeit, Einsatz giftiger Stoffe wie Quecksilber und Zyanid, hoher Unfallgefahr, Landraub und sexueller Ausbeutung. Halten die Zertifikate wirklich, was sie versprechen?

Mark Pieth ist Rechtswissenschaftler an der Universität Basel und Antikorruptionsexperte. Von 2011 bis 2013 versuchte er als Vorsitzender einer unabhängigen Kommission, die Fifa zu reformieren. 2016 beriet er die Regierung Panamas nach der Veröffentlichung der «Panama Papers» dabei, die Finanz- und Rechtssysteme des Landes transparenter zu gestalten. Aus Protest über Beschränkungsversuche der Regierung zog er sich im August 2016 aus dem Projekt zurück.
Mark Pieth ist Rechtswissenschaftler an der Universität Basel und Antikorruptionsexperte. Von 2011 bis 2013 versuchte er als Vorsitzender einer unabhängigen Kommission, die Fifa zu reformieren. 2016 beriet er die Regierung Panamas nach der Veröffentlichung der «Panama Papers» dabei, die Finanz- und Rechtssysteme des Landes transparenter zu gestalten. Aus Protest über Beschränkungsversuche der Regierung zog er sich im August 2016 aus dem Projekt zurück.(Bild: Jerome Depierre)