2019-02-10 20:10

Sturmtief Uwe fegte mit 131 km/h über den Bantiger

Bäume stürzten auf Strassen, Baustellenmaterial wurde durch die Luft gewirbelt und der Strom fiel aus: Im Kanton Bern stürmte es am frühen Sonntagabend heftig.

<b>Auf dem Bantiger</b> wurden am frühen Sonntagabend Windspitzen von bis zu 131 km/h gemessen.

Auf dem Bantiger wurden am frühen Sonntagabend Windspitzen von bis zu 131 km/h gemessen.

(Bild: Screenshot/Swisscom)

Kräftige Sturmböen haben am Sonntag die Einsatzkräfte im Kanton Bern auf Trab gehalten. Bei der Kantonspolizei gingen bis am frühen Abend rund 25 Meldungen ein, wie Sprecherin Letizia Paladino auf Anfrage sagte.

Die meisten Meldungen stammten aus dem Berner Jura und aus dem Oberland. Bäume stürzten auf Strassen, Baustellenmaterial wurde durch die Luft gewirbelt. Meldungen über Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Glimpflich ging ein Zwischenfall auf der A6 in Heimberg bei Thun aus. Eine Tanne stürzte auf die Fahrbahn und touchierte ein Fahrzeug. Verletzt worden sei auch in diesem Fall niemand, sagte Paladino.

An exponierten Stellen wurden sogar im Flachland eindrückliche Windspitzen gemessen: Auf dem Bantiger erreichten die Sturmböen Geschwindigkeiten von bis zu 131 km/h, auf dem Chasseral wurden gemäss SRF Meteo gar 137 km/h gemessen.

Mehrere Stromausfälle

Im Kanton Bern kam es aufgrund des Sturms zu mehreren Stromausfällen. So waren in der Region Saanen, Boltigen, Zweisimmen ab 17.30 Uhr rund 1400 Haushalte ohne Strom, wie BKW-Sprecherin Sabrina Schellenberg auf Anfrage mitteilt. Bis 18 Uhr habe man die meisten Kunden wieder mit Strom versorgen können. Am späteren Abend waren noch 28 Kunden ohne Strom. Man werde aber alles daransetzen auch diese Haushalte so rasch wie möglich wieder ans Stromnetz anzuschliessen, so Schellenberg.

Auch in Teilen von Belp kam es am Sonntagabend zu einem Stromausfall. «Zwischen 17.35 Uhr und 18.20 Uhr waren der westliche und südliche Teil des Versorgungsgebiet von einem Netzausfall betroffen», schreibt Energie Belp auf ihrer Homepage. Die Störung konnte behoben werden.

Derzeit gilt für den ganzen Kanton Bern Warnstufe Rot: Ein Sturmtief fegt über den Kanton Bern. Bild: Screenshot/Meteocentrale

chh/sda