2019-09-18 09:45

Ter Stegen hext gegen BVB, Liverpool verliert

Der Barcelona-Goalie ist die grosse Figur im Topspiel der Gruppe F und treibt Marco Reus zur Verzweiflung – Liverpool verliert in Neapel 0:2.

Ter Stegen hext im Barça-Tor und lässt BVB-Stürmer Reus verzweifeln: Die Highlights des Topspiels vom Dienstag. (Video: Teleclub)

Marco Reus und Marc-André ter Stegen kennen sich bestens. Sie spielten einst in Mönchengladbach zusammen, inzwischen sind sie Teamkollegen im Nationalteam Deutschlands. Und an diesem ­ersten Abend in der neuen Saison der Champions League laufen sie sich auch wieder dauernd über den Weg. Ihr Duell prägt das Spiel von Dortmund mit Reus gegen das Barcelona mit ter Stegen.

0:0 steht es am Ende, es ist ein 0:0 für ter Stegen, den Goalie, der so unglücklich ist, dass er im Nationalteam keinen Weg am Münchner Manuel Neuer vorbei findet. In Dortmund nutzt er dafür die Bühne, um wieder einmal zu zeigen, welch grossartiger Torhüter er ist. Sein bevorzugtes Opfer heisst Reus.

Nach 25 Minuten scheitert der Dortmunder Captain erstmals an ter Stegen, aus fünf Metern nur. Die Szene ist der einsame Höhepunkt einer ersten Halbzeit, die nur eines ist: zum Gähnen.

Nach der Pause erhält das Spiel wenigstens eine kleine Frischluftzufuhr, und das liegt an den Dortmundern, die sich nun endlich etwas in die Offensive wagen. Sancho wird von ­Semedo gefoult, und Reus erhält einen Elfmeter. Doch er läuft ohne Überzeugung an und scheitert an ter Stegen. Eine Viertelstunde vor Schluss hat Reus die nächste Chance, diesmal schiesst er hoch übers Tor. Und nachdem Brandt die Latte getroffen hat, steht Reus schon wieder frei vor dem Tor. Auch jetzt aber scheitert er an ter Stegen. Er ist der Verlierer dese Spiels.

Und Barcelona? Griezmann fällt durch, Ansu Fati, schon als Wunderkind gefeiert, ist nirgends, und als Messi nach einer Stunde auf den Platz kommt, passiert auch gar nichts. Der Auftritt Barças ist blutleer und spielerisch ein Debakel.

Liverpools Dejà-vu

Das Stadio San Paolo und Liverpool sind keine Freunde. Die Engländer verlieren wie schon letztes Jahr in der Gruppenphase bei Napoli. 2018 kam der einzige Gegentreffer in der 90. Minute, auch diesmal fällt das 0:1 spät: Nach 80 Minuten entscheidet der Belgier Dries Mertens die Partie per Penalty. Der Pfiff des deutschen Schiedsrichters Felix Brych beim Foul von Liverpool-Verteidiger Andy Robertson an José Callejon zuvor ist hart. Aber nicht falsch genug, um ihn auf Video nochmals anschauen zu müssen.

Der Champions-League-Sieger der lezten Saison, Liverpool, startet mit einer Niederlage gegen Napoli in die Mission Titelverteidigung. (Video: Teleclub)

In der 87. Minute bringt Trainer Jürgen Klopp den Schweizer Xherdan Shaqiri. Doch der 27-Jährige kann die Niederlage nicht verhindern, er bleibt unsichtbar. Liverpools Offensive um Mohamed Salah ist über das ganze Spiel zu harmlos. Auch in den letzten zehn Minuten gelingt den «Reds», die in der Liga in fünf Spielen 15 Mal trafen, kein Tor mehr. Nein, Napolis Fernando Llorente macht mit dem 2:0 alles klar – und der Fehlstart des Titelverteidigers ist perfekt.

Salzburgs furiose Premiere

Im zweiten Spiel der Gruppe E feierte Österreichs Meister RB Salzburg, in der Champions League als FC Salzburg am Ball, indes mit einem 6:2 (5:1)-Kantersieg gegen KRC Genk ein fulminantes Debüt in der Königsklasse. Umjubelter Mann des Spiels war der Norweger Erling Haaland, der mit drei Toren (2./34./45.) die Gäste aus Belgien fast im Alleingang bezwang. Nach zuvor elf erfolglosen Qualifikationsversuchen mischt Salzburg in dieser Saison das erste Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte in Europas Eliteklasse mit.

Spektakel in Salzburg: Der österreichische Meister feiert mit einem 6:2-Sieg die Premiere in der Königsklasse. (Video: Teleclub)

Ebenfalls mit einem Dreier startete Ajax Amsterdam in der Gruppe H. Der niederländische Halbfinalist der vergangenen Spielzeit gewann gegen Lille OSC mit 3:0 (1:0). Vor dem Spiel wurden 303 Lille-Anhänger festgenommen. Sie hätten randaliert, Feuerwerkskörper angezündet oder seien gewalttätig geworden, teilte die Polizei mit. Europa-League-Sieger FC Chelsea musste sich im zweiten Spiel der Gruppe hingegen mit einem 0:1 (0:0) dem FC Valencia geschlagen geben.

Seferovics Treffer zu spät

Dank Timo Werner ist Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig mit einem Sieg bei Benfica Lissabon gestartet. Der deutsche Nationalstürmer erzielte am Dienstag beide Tore beim 2:1 (0:0)-Erfolg. Vor 46'460 Zuschauern traf Werner in der 69. und 79. Minute. Der Treffer vom Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic (84.) kam zu spät. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann war die klar bessere Mannschaft, der Erfolg bei der Rückkehr in die Königsklasse war hochverdient.

Telegramme der Gruppe E:
Napoli - Liverpool 2:0 (0:0)
SR Brych (GER). – Tore: 82. Mertens (Foulpenalty) 1:0. 92. Llorente 2:0.
Napoli: Meret; Di Lorenzo, Manolas, Koulibaly, Mario Rui; Callejon, Allan (75. Elmas), Fabian Ruiz, Insigne (66. Zielinski); Mertens, Lozano (69. Llorente).
Liverpool: Adrian; Alexander-Arnold, Van Dijk, Matip, Robertson; Milner (66. Wijnaldum), Henderson (87. Shaqiri), Fabinho; Salah, Firmino, Mané.
Bemerkungen: Napoli ohne Hysaj (verletzt). Liverpool ohne Becker, Origi und Keita (alle verletzt).

Salzburg - Genk 6:2 (5:1).
SR Zwayer (GER). – Tore: 2. Haland 1:0. 34. Haland 2:0. 36. Hwang 3:0. 40. Lucumi 3:1. 45. Haland 4:1. 45. Szoboszlai 5:1. 52. Samata 5:2. 66. Ulmer 6:2.

Telegramme der Gruppe F:
Inter Mailand - Slavia Prag 1:1 (0:0)
SR Buquet (FRA). – Tore: 54. Olayinka 0:1. 93. Barella 1:1.
Inter Mailand: Handanovic, D'Ambrosio, De Vrij, Skriniar; Brozovic (71. Barella); Candreva (49. Lazaro), Sensi, Gagliardini, Asamoah; Martinez (72. Politano), Lukaku.
Bemerkungen: 92. Sensi schiesst Freistoss an die Latte.

Borussia Dortmund - Barcelona 0:0
SR Hategan (ROU). – 69'099 Zuschauer.
Borussia Dortmund: Bürki; Hakimi, Akanji, Hummels, Guerreiro; Witsel, Delaney; Sancho, Reus, Hazard (73. Brandt); Alcacer (87. Bruun Larsen).
Barcelona: Ter Stegen; Semedo, Piqué, Lenglet, Jordi Alba (40. Sergi Roberto); De Jong, Busquets (60. Rakitic), Arthur; Fati (59. Messi), Luis Suarez, Griezmann.
Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Schulz, Piszczek und Hitz (alle verletzt). Barcelona ohne Umtiti und Dembélé (beide verletzt). 57. Reus scheitert mit Foulpenalty an ter Stegen.

Telegramme der Gruppe G:
Lyon - Zenit St. Petersburg 1:1 (0:1)
47'201 Zuschauer. – SR Oliver (ENG). – Tore: 41. Azmoun 0:1. 51. Depay (Foulpenalty) 1:1.

Benfica Lissabon - RB Leipzig 1:2 (0:0)
SR Sidiropoulos (GRE). – Tore: 69. Werner 0:1. 79. Werner 0:2. 84. Seferovic 1:2. – Bemerkungen: Benfica Lissabon mit Seferovic (ab76.). Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Telegramme der Gruppe H:
Chelsea - Valencia 0:1 (0:0)
SR Cakir (TUR). – Tor: 74. Rodrigo 0:1.
Chelsea: Kepa; Zouma (73. Giroud), Christensen, Tomori; Azpilicueta, Kovacic (80. Barkley), Jorginho, Alonso; Mount (16. Pedro), Willian; Abraham.
Bemerkungen: Chelsea ohne Loftus-Cheek, Rüdiger, Van Ginkel und Emerson (alle verletzt). 88. Barkley verschiesst Penalty.

Ajax Amsterdam - Lille 3:0 (1:0) – SR Jovanovic (SRB). – Tore: 18. Promes 1:0. 50. Alvarez 2:0. 62. Tagliafico 3:0.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

dpa