Zum Hauptinhalt springen

Ein Quell der guten Laune vor der YB-Garderobe

Die Young Boys sind nach dem 4:2 gegen Thun wieder Leader und ziemlich gut drauf. Und der Umgang mit der Verletzungsmisere stärkt das Selbstvertrauen.

Grund zu jubeln: Die Young Boys schlagen den Kantonsrivalen FC Thun mit 4:2 und übernehmen damit wieder die Tabellenspitze in der Super League.
Grund zu jubeln: Die Young Boys schlagen den Kantonsrivalen FC Thun mit 4:2 und übernehmen damit wieder die Tabellenspitze in der Super League.
freshfocus/Claudio de Capitani
Die Reaktion der Young Boys liess nicht lange auf sich warten: Nach nur etwas mehr als einer Minute sorgte Ngamaleu für den prompten Ausgleich.
Die Reaktion der Young Boys liess nicht lange auf sich warten: Nach nur etwas mehr als einer Minute sorgte Ngamaleu für den prompten Ausgleich.
freshfocus/Claudio de Capitani
Der Gegentreffer schien YB geweckt zu haben: Noch vor der Pause kassierte Thun das 1:2 durch Nsame und wurde vor allem in der zweiten Halbzeit vom amtierenden Meister dominiert.
Der Gegentreffer schien YB geweckt zu haben: Noch vor der Pause kassierte Thun das 1:2 durch Nsame und wurde vor allem in der zweiten Halbzeit vom amtierenden Meister dominiert.
Peter Schneider, Keystone
Mann des Spiels wurde schliesslich Roger Assalé, der seine Farben vom 2:1 zum 4:1 schoss.
Mann des Spiels wurde schliesslich Roger Assalé, der seine Farben vom 2:1 zum 4:1 schoss.
freshfocus/Claudio de Capitani
1 / 6

Der eine witzelt, der andere feixt, und ja, ein Dritter tanzt sogar. Der Raum vor der YB-Garderobe ist am frühen Sonntagabend ein Quell der guten Laune. 4:2 heisst es nach 90 Minuten Derby gegen Thun, und das bedeutet: Wieder siegen die Young Boys, wettbewerbsübergreifend tun sie das seit sechs Spielen ununterbrochen, und das, obwohl sich immer mal wieder eine neue Stammkraft verletzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.