ABO+2018-06-22 10:59

«Frauen, Männer – ist nicht so easy»

Die beste Schweizer Fussballerin sollte den besten Schweizer Fussballer interviewen. Dann hat Granit Xhaka den Spiess umgedreht.

Trafen sich im WM-Trainingslager zu einem Gespräch: Lara Dickenmann (32) und Granit Xhaka (25). Foto: Anoush Abrar

Trafen sich im WM-Trainingslager zu einem Gespräch: Lara Dickenmann (32) und Granit Xhaka (25). Foto: Anoush Abrar

  • Protokoll von Mikael Krogerus und Bruno Ziauddin

  • Das Magazin


Das Magazin — Frau Dickenmann, Sie haben ein paar Fragen an Herrn Xhaka vorbereitet.

Dickenmann — Ja, aber heikle sind nicht viele darunter. Höchstens eine.
Xhaka — Wie war deine Saison?

Dickenmann — Wir haben das Double gewonnen, Pokal und Meisterschaft. Von daher war es richtig geil. Leider haben wir den Champions-League-Final in Kiew gegen Olympique Lyon verloren.
Xhaka — Das habe ich gehört.

Dickenmann — Der Match kam vier Wochen zu spät. Fünf Tage vorher Pokalendspiel – 120 Minuten plus Penaltyschiessen –, davor drei englische Wochen. Gegen Lyon liefen alle auf dem Zahnfleisch. Nach fünf Minuten in der Verlängerung schiessen wir das 1:0, zwei Minuten später bekommen wir eine Rote. Danach wurden wir überfahren.
Xhaka — Eigentlich lief alles nach Plan: Ihr macht das 1:0 in der Verlängerung.