Zum Hauptinhalt springen

Hacker bestehlen Freiburger KMU

Ein Freiburger KMU-Betrieb hat mehr als eine Million Franken verloren, weil Hacker auf die Firmenkonten zugreifen konnten. Das teilte die Kantonspolizei am Dienstag mit.

Eine KMU wurde von Hackern bestohlen. Mittels einem Trojanischen Pferd verschafften sie sich Zugriff auf das E-Banking.
Eine KMU wurde von Hackern bestohlen. Mittels einem Trojanischen Pferd verschafften sie sich Zugriff auf das E-Banking.
Keystone

Ein Freiburger KMU-Betrieb hat mehr als eine Million Franken verloren, weil Hacker auf die Firmenkonten zugreifen konnten. Nach den Angaben der Kantonspolizei Freiburg Angaben hatten Unbekannte zunächst den Server eines schweizweit tätigen Unternehmens gehackt. Von diesem Server aus wurden dann E-Mails mit einem angehängten Schadprogramm - einem sogenannten Trojanischen Pferd - verschickt.

Ein Angestellter der Buchhaltung eines Freiburger KMU-Betriebs öffnete den Mail-Anhang. So wurde das Schadprogramm auf seinem Computer installiert. Als er sich tags darauf ins E-Banking seines Arbeitgebers einloggte, konnten die Betrüger auf die Firmenkonten zugreifen und mehrere Überweisungen ins Ausland tätigen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch