2019-03-20 21:00

15-Millionen-Auftrag für Meyer Burger

Das Thuner Solarunter­nehmen Meyer Burger vermeldet einen neuen Grossauftrag aus Asien. Gleichzeitig wurde bekannt, dass ein Gross­aktionär diverse Statuten­änderungen verlangt.

hero image

  • Barbara Schluchter-Donski

Für einmal Good News aus dem Hause Meyer Burger: Der Thuner Solarzulieferer gab am Mittwoch bekannt, dass er von einem wichtigen asiatischen Kunden einen neuen Auftrag über 15 Millionen Franken für eine Zellbeschichtungsanlage erhalten hat.

Die von Meyer Burger entwickelte neue Technologie basiert gemäss einer Mitteilung des Unternehmens auf eigenem geistigen Eigentum, das sowohl in der EU als auch in China und Korea patentiert sei.

Aktionär stellt Forderungen

Die Meyer Burger Technology AG teilte zudem mit, dass die Grossaktionärin Sentis Capital PCC eine Reihe von Statutenänderungen für die ordentliche Generalversammlung vom 2. Mai beantragt. Unter anderem die Aufhebung des genehmigten Kapitals oder die Änderung der prozentualen Limite beim Recht der Aktionäre auf Einberufung einer Generalversammlung und beim Traktandierungsrecht.

Des Weiteren wünscht Sentis, hinter welcher der russische Investor Petr Kondrashev steht, die Einführung einer Frist zwischen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts und der Generalversammlung, die Veränderung der Anzahl zulässiger Mandate ausserhalb der Meyer-Burger-Gruppe sowie die Einführung einer maximalen Mandatsdauer für die Revisionsstelle.

Der Verwaltungsrat werde das eingereichte Traktandierungsbegehren prüfen und zu gegebener Zeit dazu Stellung nehmen, kommentierte Meyer Burger am Mittwoch diese Forderungen.

Thuner Tagblatt