2019-02-22 12:08

Die Schlagermusik kommt in die Stadt

Ende Juli steigt auf dem Bernexpo-Gelände das erste Berner Schlager-Open-Air. Solche Musik passe auch in die Stadt, sind die Veranstalter überzeugt.

Heimspiel für Francine Jordi am Schlager-Open-Air. Foto: Imago

Heimspiel für Francine Jordi am Schlager-Open-Air. Foto: Imago

«Auf die Plätze, fertig, ins Glück!» So lautet nicht nur der Titel eines Hits von Schlagersängerin Beatrice Egli. Nein, das könnte auch das Motto des ersten Berner Schlager-Open-Airs sein.

Das Festival, an dem viele klingende Namen der Schlagerszene auftreten werden, findet am 31. Juli auf dem Zirkusplatz des Bernexpo-Geländes statt. Dies bestätigt die Bernexpo auf Anfrage. Zehn Tage später gastiert hier derCircus Knie auf seiner 2019er-Tournee.

Kein Halt vor der Stadt

«Bleib bei mir heut Nacht». Ob Andy Borg, der einstige Musikantenstadl-Moderator, seinen Hit zum Besten geben wird, ist offen. Aber für ihn ist klar: «Am Anfang war die Liebe.» Ein Liebesverhältnis soll das erste Schlagerfestival in Bern auch für die Besucherinnen und Besucher werden.

Ein Schlager-Open-Air würde man jedoch eher auf dem Land denn in der Stadt erwarten. Dies verneint Walter Egle, Geschäftsführer der Stargarage AG mit Sitz in Olten, die das Festival veranstaltet. «Schlager ist sehr modern geworden und macht auch nicht halt vor Städten, wie wir in der ganzen Schweiz beobachten. Zudem ist Bern meine Lieblingsstadt», sagt Egle.

5000 Schlagerfans

An Informationen zum bevorstehenden Schlagerfestival zu kommen, ist nicht ganz einfach. Mehrere Anfragen bei der Medienstelle blieben seit Anfang Jahr unbeantwortet. Erst Mitte dieser Woche meldete sich die Mediensprecherin.

«Der Vorverkauf läuft zufriedenstellend», sagt Catherine Bloch. Was dies bedeutet, lässt sie offen. Die Veranstalter rechnen mit 5000 Besucherinnen und Besuchern, die bereit sind, 96.90 Franken für ein Stehplatzticket zu bezahlen.

Klingende Namen

Für die fast 100 Franken soll den Schlagerfans von Stadt und Land einiges geboten werden. «Egal ob tiefsinnige Balladen oder Partykracher, für alles ist gesorgt, Ohrwurm reiht sich an Ohrwurm», heisst es in der Medienmitteilung der Stargarage AG. Neben den erwähnten Beatrice Egli und Andy Borg sind auch Klubbb3 am Start. Beim Trio ist vor allem Florian Silbereisen, Ex-Partner von Schlagerstar Helene Fischer, bekannt.

Daneben stehen auch Nik P., Semino Rossi, Voxxclub, Die Draufgänger, LadyKryner, Alf (nicht der Ausserirdische aus der TV-Serie, sondern der Schlagersänger) auf der Bühne. Ein Heimspiel wird Francine Jordi haben. Schliesslich haben auch Ex-Miss-Schweiz und Neoschlagersängerin Linda Fäh sowie Eloy de Jong, einstiger Sänger der Boygroup Caught in the Act, ihr Gastspiel in Bern bestätigt.

Ostschweiz und Bern

Etliche Interpreten haben auf ihren Websites und Facebook-Seiten den Termin für das Berner Schlager-Open-Air noch nicht bestätigt. Und Semino Rossi gibt an, dass er am 31. Juli 2019 am Flumserberg-Open-Air auftreten wird. Gibt es also eine Terminkollision?

Nein. Die Schlagerfestivals in Flumserberg und in Bern werden vom selben Veranstalter organisiert. «Es gibt Künstler, die an beiden Open Airs auftreten. Natürlich ist das zeitlich aufeinander abgestimmt», sagt Stargarage-Mediensprecherin Catherine Bloch. Neben Semino Rossi treten auch Klubbb3, Voxxclub, Andy Borg und Nik P. sowohl in der Hauptstadt als auch in der Ostschweiz auf – und werden entsprechend durch die halbe Schweiz chauffiert.

Keine Konkurrenz

Dass Künstlerinnen und Künstler am gleichen Tag an zwei verschiedenen Orten auftreten, ist in der Schlagerszene offenbar nicht unüblich. Möglich macht dies die Tatsache, dass die Musik an solchen Festivals, etwa auch am bekannten Volksschlager-Open-Air in Zofingen, grösstenteils ab Konserve kommt. Die Auftritte der einzelnen Interpretinnen und Interpreten dauern in der Regel nicht sehr lange.

Weil nur selten Livebands zum Einsatz kommen, braucht es keine langen Umbauzeiten auf der Bühne. Und so sind die Künstler eben auch schnell von Bern in der Ostschweiz oder umgekehrt.

Nächstes Open Air 2020

Dass die beiden Festivals gegeneinander konkurrieren, davon geht Catherine Bloch nicht aus. «Das Flumserberg-Open-Air ist in der Region fest verankert, es kommen fast alle Leute aus der Region.» Ausserdem würden die beiden Orte geografisch zu weit auseinanderliegen, als dass die Anlässe zueinander in Konkurrenz stehen könnten.

Noch bevor das erste Berner Schlager-Open-Air auf demBernexpo-Gelände über dieBühne gegangen ist, künden die Veranstalter schon jetzt ein zweites Festival in Bern im nächsten Jahr an. In Anlehnung an Andy Borgs Hit «Ich brauch dich jeden Tag» heisst es dann: «Ich brauch’ dich jedes Jahr.»


Laden Sie unsere kostenlose News-App herunter


Berner Zeitung