- Update folgt...

Unfälle auf Autobahnen um Zürich führen zu langen Staus

Update folgt...

Vor Winterthur wurden bei einer Kollision mit sieben Fahrzeugen fünf Personen verletzt. Bei Horgen ist die A3 blockiert.

Auf der A1 in der Nähe der Autobahn-Ausfahrt Kemptthal-Nord überschlug sich ein Auto bei einem Unfall, in den insgesamt sieben Fahrzeuge involviert waren – fünf Personen wurden verletzt. Bild: BRK News

Auf der A1 in der Nähe der Autobahn-Ausfahrt Kemptthal-Nord überschlug sich ein Auto bei einem Unfall, in den insgesamt sieben Fahrzeuge involviert waren – fünf Personen wurden verletzt. Bild: BRK News

Gemäss einer Mitteilung des TCS gab es am Freitagabend einen Unfall auf der A3 zwischen Thalwil und Horgen. Ein Fahrstreifen Richtung Chur ist deshalb blockiert.

Der Unfall hat zu einem Rückstau bis nach Wollishofen geführt. Der Zeitverlust beträgt bis zu 45 Minuten. Der Verkehr wird über den Pannenstreifen geführt.

Unfall mit sieben Autos

Auf der Autobahn A1 zwischen Effretikon und Winterthur sind am Freitagnachmittag um halb drei Uhr sieben Autos kollidiert. Fünf Personen wurden dabei leicht verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Ein Sprecher der Kantonspolizei bestätigte eine entsprechende Meldung von «20 Minuten». Eines der Autos habe sich bei der Kollision überschlagen. Weshalb die Autos auf der Spur in Richtung St. Gallen zusammenstiessen, ist noch unklar.

Bis zu 55 Minuten Wartezeit

«Zurzeit sind die Bergungsarbeiten im Gange, der Verkehr wird einspurig über den Pannenstreifen geführt», sagt Simon Jucker, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich.

Auf der A1 Richtung St. Gallen kam es zu einem grossen Rückstau bis nach Zürich. Der Touring Club Schweiz (TCS) meldet auf seiner Website mit den aktuellen Staumeldungen, dass der Unfall zu Stau und einem blockierten Fahrstreifen geführt habe. Der Zeitverlust betrug am Freitagnachmittag bis zu 55 Minuten.

Am Freitagabend reichte der Stau immer noch von der Einfahrt Effretikon bis Töss.

hwe/SDA