2017-11-11 08:12

KMU wollen Staatsfirmen bändigen

Gewerbler ­sehen sich von staatsnahen ­Unternehmen vermehrt unfair konkurrenziert. Ihr Verband ­fordert ­volle Kostentransparenz von Post, SBB und Co., um Quersubventionierungen auszuschliessen.

Bücher und Papeterieartikel in Poststellen: Private Händler stören sich daran. Auf Druck hat der gelbe Riese Snacks aus den Regalen genommen.

(Bild: Keystone)

Es rumort bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Papeterieartikel in Poststellen, die Werbeallianz zwischen Swisscom und SRG oder Wohnimmobilien der SBB: Private Anbieter sehen sich von staatsnahen Betrieben mit ungleich langen Spiessen bedrängt.