2016-01-25 11:10

Frauenpower mit Frotzeleien und Poesie

Langnau

The Piglettes verpacken Erfahrungen und Beobachtungen in Text, Musik und Bewegung. Das Publikum im ausverkauften Kellertheater wurde nicht enttäuscht.

Stets Action auf der Bühne: Isabelle Röthlisberger, Amelia Mauderli und Johanna Claus (von links).

Stets Action auf der Bühne: Isabelle Röthlisberger, Amelia Mauderli und Johanna Claus (von links).

(Bild: Marcel Bieri)

  • Ursina Stoll-Flury

Eine rasante Joggingrunde mit Hands-up, bewusster Atmung und spitzen Entlastungsschreien der drei Frauen im knackigen Sportdress sorgt für Lacher. Als das «liebe Publikum von Eggiwil» ganz herzlich begrüsst wird und die Langnauerin Isabelle Röthlisberger (28) diese Peinlichkeit nicht einfach weglächeln kann, steigt die Sympathiekurve im ausverkauften Kellertheater.

Amelia Mauderli und Johanna Claus (beide 32) heissen die beiden anderen Frauen des Trios The Piglettes (Schweinchen), das sich musikalisch und verbal im weiten Feld von Schönheit(swahn), Liebe, Männer, Heimat und Fernweh tummelt. Ausdrucksstark in Stimme und Mimik und versiert am Piano und in der Perkussion (Röthlisberger/Claus) sowie am Bass (Mauderli) illustriert das Trio gekonnt «the facts of life».

Ideen flattern ihnen im Alltag zu, Texte, Melodien und Arrangements entstehen im Team, geprobt wird mit Unterbrüchen, sagt Röthlisberger.

Heimat und Fernweh

Die drei Frauen haben sich an der Hochschule der Künste in Bern getroffen und nach Abschluss ihrer Studien als Musikpädagoginnen beschlossen, neben dem Berufsalltag an Schulen ein Cabaretprogramm zu gestalten.

Rund achtzehn Songs und Arrangements voller Wortwitz sind so entstanden, amüsant, provokativ mit einem Schuss Sex, aber auch nachdenklich hinterfragend. Sie thematisieren den Zwang rasierter Beine und Achseln, überdimensionierte Busen- und Powunder und natürlich den Wunsch nach dem wahren und einzigen Mister Right.

Poetisch und berührend dagegen die Nummern zum Hier und Jetzt mit Einblicken ins Innere, aber auch zu Heimat und Fernweh. «Heimat isch dert, won i mi sälber cha si», singt Isabelle Röthlisberger, und Amelia Mauderli lässt einen einzigen Ton auf ihrem Bass in die Stille zittern. Johanna Claus begleitet sich selber ausdrucksstark am Piano zum Song «Ich leih mir ein Gefühl». Das Spektrum der Themen ist breit, wirkt echt und selbst erprobt.

Die drei jungen Frauen haben schon viel erreicht und planen noch viel mehr. Wegen Weiterbildung im Ausland erfahren The Piglettes einen Unterbruch von einem Jahr. «Unsere Zukunft als Trio ist offen», sagt Isabelle Röthlisberger, sie bekräftigt jedoch, dass alle drei Frauen am weiteren Ausbau des Programms festhalten wollen.

Das Potenzial ist offensichtlich vorhanden und kann punkto Ideen und Gestaltung in Text, Musik und Spiel noch optimiert werden. Die spürbare Freude am Auftritt überträgt sich auf die Zuhörer und erzeugt Lust auf Zugaben und ein Wiederkommen.

Berner Zeitung