ABO+2019-11-10 09:08

Neue Hoffnung für einen grünen Bundesrat

Die CVP bewegt sich in der Frage – zumindest ein wenig. Und es gibt bereits ein mögliches Wahlszenario.

Ihr Name steht im Vordergrund, solange sie nicht in den Ständerat gewählt wird: Grünen-Präsidentin Regula Rytz. Foto: Joseph Khakshouri

Ihr Name steht im Vordergrund, solange sie nicht in den Ständerat gewählt wird: Grünen-Präsidentin Regula Rytz. Foto: Joseph Khakshouri

Die Chancen für die Grünen, einen Bundesrat zu erhalten, steigen leicht. CVP-Präsident Gerhard Pfister, der mit seiner Partei den Schlüssel für die Grünen in der Hand hält, macht die Tür für eine Unterstützung einer Kampfkandidatur gegen FDP-Aussenminister Ignazio Cassis ein Stück weit auf. Nach einer ersten Gesprächsrunde mit Grünen-Präsidentin Regula Rytz will Pfister die Wahl eines Grünen nicht mehr bloss als Projekt einer weiten Zukunft darstellen oder, wie es einige seiner Parteikollegen schon gemacht haben, bis auf weiteres gänzlich ausschliessen. Pfister mag sich jetzt zusammen mit seiner Partei plötzlich nicht mehr frühzeitig festlegen: «Wir machen in unserer Fraktionssitzung in zwei Wochen, wenn die meisten Ständeratswahlen durch sind, eine erste Auslegeordnung.» Heute sei vieles noch nicht klar.