ABO+2019-02-04 08:11

Wegen Krankenkassen-Prämien in die Schulden geschlittert

Prämien zählen zu den häufigsten Ursachen für Schulden. Wie viel Schweizer Haushalte dafür monatlich ausgeben.

Die Gesundheitskosten steigen und belasten den unteren Mittelstand. (Bild: Keystone)

Die Gesundheitskosten steigen und belasten den unteren Mittelstand. (Bild: Keystone)

Sie verdient das Geld für sich und ihre Familie als Putzfrau. M., eine 57-jährige Frau, die hier nicht namentlich genannt werden kann, zahlte während Jahren lückenlos ihre Krankenkassenprämien. Doch dann begannen die Probleme. Im Gleichschritt mit den ungebremst steigenden Gesundheitskosten nahmen die Krankenkassenprämien zu, was das Familienbudget von Jahr zu Jahr mehr belastete. Vor drei Jahren, als ein Kind volljährig wurde, stiegen die Prämien auf einen Schlag um mehrere Hundert Franken. Gleichzeitig fielen die Prämienverbilligung und das Kindergeld weg. Sie, die sich einst zum soliden Mittelstand zählte, sei deswegen in die Schulden geschlittert, sagt die Frau.