2014-11-05 12:51

Bendicht Friedli verstorben

Unterseen

Der Berner Oberländer Maler und Zeichner Bendicht Friedli ist tot. Er starb im Alter von 84 Jahren nach schwerer Krankheit.

hero image

Der Maler und Zeichner Bendicht Friedli ist im Alter von 84 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Zu seinen bekanntesten Werken gehören unter anderem die in kräftigen Farben gehaltenen Landschaftsbilder von Niesen und Stockhorn.

Noch am Tag vor seinem Hinschied Mitte Oktober habe der Künstler an einem Brienzersee-Gemälde gearbeitet, heisst es in einer Mitteilung der Stiftung Linette und Bendicht Friedli vom Mittwoch.

Friedli wurde 1930 in Bern geboren. Nach einem Medizinstudium bildete er sich an den Spitälern in Interlaken und Niederbipp zum praktischen Arzt aus. 1959 eröffnete er in Unterseen eine Praxis, die er zusammen mit seiner Frau fast 30 Jahre lang führte.

Schon früh zeigte sich Friedlis zeichnerisches Talent. Das kreative Schaffen diente anfänglich der Erholung vom Beruf, wurde aber im Leben Friedlis immer wichtiger. 1988 entschloss er sich, seine Praxis aufzugeben und sich ganz dem Malen und Zeichnen zu widmen.

Rechtshänder zeichnet mit links

Nach Jahren linearen Zeichnens in und nach der Natur folgte um 1970 eine Phase mit Papierschnitten. 1975 schloss sich ein mehrjähriger Exkurs in die geometrisch-konkrete Acrylmalerei an. Erst nach diesen «Grundlagenforschungen» kam in den 1980-er Jahren der Schritt von der malerischen Konstruktion zur freien Figuration.

Jahrzehntelang blieb der Künstler seiner Thematik treu: Landschaften des Berner Oberlandes, Katzen, Kühe und Blumen. Dem Hang zum Perfektionismus und einer sich möglicherweise entwickelnden Routine entging Friedli, indem er als Rechtshänder mit der ungelenkeren linken Hand arbeitete.

Damit holte sich der Künstler die lockere Kreativität der vorschulischen Kindheit zurück. Stets habe Friedli das Zeichnen und Malen freudvoll ausgeübt, mit einer lebhaften Fantasie und Fabulierlust in Wort und Bild, heisst es in der Mitteilung weiter. Seite Werke tragen oft prägnante, eigenwillige und humorvolle Bezeichnungen.

Seit den 1970-er Jahren wurde Friedlis Schaffen in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, so etwa in Unterseen, Interlaken, Hondrich oder Trubschachen. 2005 wurde eine Stiftung gegründet, die eine Sammlung zentraler Werke des Künstlers aufbewahrt und in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturhaus ausstellt.

cla/sda

Der Unterseener Bendicht Friedli ist gestorben.
Der Unterseener Bendicht Friedli ist gestorben.(Bild: Archiv BO)