2019-07-04 11:48

Wanderer stürzt in den Walliser Alpen zu Tode

Der 54-jährige Niederländer ist auf einem Schneefeld im Val de Bagnes ausgerutscht.

Schön, aber nicht ungefährlich: Der Mauvoisin-Stausee im Val de Bagnes. (Keystone/Archiv)

Schön, aber nicht ungefährlich: Der Mauvoisin-Stausee im Val de Bagnes. (Keystone/Archiv)

Ein Wanderer verunglückte am Mittwoch in den Walliser Alpen tödlich. Der 54-jährige Niederländer stürzte in der Gegend des Mauvoisin-Staudamms im Val de Bagnes mehrere Hundert Meter in die Tiefe.

Wie die Kantonspolizei Wallis am Donnerstag mitteilte, passierte das Unglück, als eine Gruppe von sechs niederländischen Touristen auf einer Höhe von 2560 Metern ein Schneefeld überqueren wollte.

Der verunglückte Wanderer lief dabei an der Spitze, rutschte auf dem Schnee aus und stürzte 200 Meter in ein Couloir. Die unverzüglich aufgebotenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

fal/sda